218/18 - Einfluss elektrischer Radnabenantriebe auf die Raumeffizienz von Personenkraftwagen

218/18
Einfluss elektrischer Radnabenantriebe auf die Raumeffizienz von Personenkraftwagen

217/18 - Getriebekonzeption auf Basis von Wirkungsgradsimulationen

217/18
Getriebekonzeption auf Basis von Wirkungsgradsimulationen

Ökonomische und ökologische Bewertungsmethode für Leichtbautechnologien in der Karosserie

WKM-Symposium 2018, 04.07.2018, Darmstadt
Dinesh Thirunavukkarasu M.Sc. (ika)

Trajectory Optimization for Car-Like Vehicles in Structured and Semi-Structured Environments

29th IEEE Intelligent Vehicles Symposium (IV 2018), 26. – 29.06.2018
Clemens Nietzschmann M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Sebastian Klaudt M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Dipl.-Ing. Christoph Klas, Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbH Aachen (fka)
Dipl.-Ing. (FH) Devid Will, M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

Perceived usage potential of fast-charging locations

World Electric Vehicle Journal, 9 (14), 2018
J. Krause, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
S. Ladwig, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
L. M. Saupp, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
D. Horn, EnBW
A. Schmidt, iao Fraunhofer, Universität Stuttgart

214/17 - Vergleichende Rollwiderstandsmessungen an Lkw-Reifen im Labor und auf realen Fahrbahnen

214/17
Vergleichende Rollwiderstandsmessungen an Lkw-Reifen im Labor und auf realen Fahrbahnen

Lightweight Automobiles ALLIANCE Project: First Results of Environmental and Economic Assessment from a Life-Cycle Perspective

SAE International, SAE Torino Group, 30.5.2018
Massimo Delogu, Francesco Del Pero and Laura Zanchi, Università degli Studi di Firenze
Marcos Ierides and Violeta Fernandez, Bax Innovation Consulting
Kristian Seidel, fka mbH
Dinesh Thirunavukkarasu, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Thilo Bein, Fraunhofer LBF

Investigation of drivers’ thresholds of a subjectively accepted driving performance with a focus on automated driving

Transportation Research Part F, 56, 280-292
G. M. I. Voß, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
C. M. Keck, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
M. Schwalm, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

KoMoD - Straßenverkehr der Zukunft

Das Institut für Kraftfahrzeuge (ika) entwickelt ein vollautomatisiertes Testfahrzeug für das Parkhaus der Zukunft.

Zahlreiche Projektpartner arbeiten mit der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem Land Nordrhein-Westfalen Projekt Kooperative Mobilität im digitalen Testfeld Düsseldorf (KoMoD).

 

„Science meets Tires“ bringt Reifenexperten zusammen

Bereits zum vierten Mal kamen internationale Forscher und Experten aus Wissenschaft und Industrie am 24. und 25. April 2018 nach Aachen, um gemeinsam das Thema Reifentechnologie aus verschiedensten Blickwinkeln zu beleuchten.

216/17 - Mechanisches System zur Erzeugung großer Lenkwinkel für konventionelle Pkw-Vorderachsen

216/17
Mechanisches System zur Erzeugung großer Lenkwinkel für konventionelle Pkw-Vorderachsen

211/17 - Schwingungsreduzierung mit elektroaktiven Polymeraktoren in Kraftfahrzeugen

211/17
Schwingungsreduzierung mit elektroaktiven Polymeraktoren in Kraftfahrzeugen

215/17 - Range-Extender-Fahrzeuge als Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen

215/17
Range-Extender-Fahrzeuge als Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen

Autonomes Fahrzeug tötet Fußgängerin – Deutsche Professoren analysieren UBER-Unfall

Ein Testfahrzeug von UBER erfasst und tötet nachts eine Fußgängerin - weder das automatisch fahrende Fahrzeug noch der Sicherheitsfahrer haben reagiert. Auch wenn in diesem Testfahrzeug ein Sicherheitsfahrer saß, hat mit diesem traurigen Vorfall zum ersten Mal ein automatisch fahrendes Auto einen Menschen getötet. Naturgemäß kommen damit viele Fragen nach dem Sinn und der Verantwortbarkeit der Fahrzeugautomatisierung in der öffentlichen Diskussion auf. Auch Professoren deutscher Universitäten, die seit vielen Jahren zum autonomen Fahren forschen und sich im Uni-DAS e.V. zusammengeschlossen haben, haben den Unfall analysiert.

CERMcity

CERMcity ermöglicht Forschung und Entwicklung zum autonomen und vernetzten Fahren in der Stadt

Datenbasierte Analyse der Wirksamkeit automatisierter Fahrfunktionen im Mischverkehr

AAET – Automatisiertes und Vernetztes Fahren 2018, Braunschweig, 14. – 15.03.2018
Christian Roesener, M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Jan Sauerbier, M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Dr.-Ing. Adrian Zlocki, FKA mbH
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

UNICARagil – Kooperationsprojekt zur Mobilität der Zukunft: Hochschulen und Industrie bringen automatisierte Elektrofahrzeuge auf die Straße

Im Rahmen des vom BMBF geförderten Projekts UNICARagil haben sich die führenden deutschen Hochschulen im Automobilbereich mit ausgewählten Forschern aus der Industrie zusammengeschlossen, um das Fahrzeug und seine Entwicklungsprozesse revolutionär neu zu denken. Das Projektkonsortium unter Leitung von Prof. Lutz Eckstein, Institut für Kraftfahrzeuge der RWTH Aachen, wird im Rahmen des vierjährigen Projektes eine neue disruptive, modulare und agile Fahrzeugarchitektur sowie Plattform konzipieren. Ausgehend von dieser Plattform werden vier verschiedene Anwendungsfälle vom automatisierten Familientaxi bis zur mobilen Packstation prototypisch aufgebaut und abgesichert.

Die RWTH Aachen ist neben dem Institut für Kraftfahrzeuge (ika) mit dem Lehrstuhl für Informatik 11 – Embedded Software (i11) und dem Institut und Lehrstuhl für Flugsystemdynamik (FSD) am Projekt beteiligt. Neben der Projektkoordination verantwortet die RWTH Aachen maßgeblich die Konzeption und Umsetzung der digitalen Architektur, die Konzeption und Strukturauslegung der Plattformen und der Aufbaumodule, die Entwicklung der Dynamikmodule sowie die Umsetzung einer Cloud mit entsprechender Datenerfassung durch sogenannte Info-Bienen.

Das EU-Projekt MeBeSafe startet mit der Datenerhebung in Eindhoven zur Verbesserung der Verkehrssicherheit

Das Horizon 2020 EU Projekt MeBeSafe (Measures for Behaving Safely in Traffic) hat erfolgreich seine ersten Basismessungen innerhalb des Projektes in Eindhoven, Niederlande durchgeführt. Die Messungen an einer Autobahnausfahrt in Eindhoven sowie weitere Messungen an einer belebten Straßenkreuzung im Stadtzentrum erheben Daten über das aktuelle Fahrverhalten, erfassen Verkehrsströme und Fahrtrichtungen und bilden die Forschungsgrundlage für die Verbesserung der Verkehrssicherheit durch das Konzept des Nudgings.

Root Cause Analysis of the Phenomenon "Knocking Noise" of Vehicle Shock Absorbers

Aachener Akustik Kolloquium 2017 Aachen, 27. – 29.11.2017, Aachen
Thomas Böttcher, M.Sc.
Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein
Dipl.-Ing. Jens Viehöfer

Die Datenbank als Freigabewerkzeug automatisierter Fahrfunktionen im Kreislauf relevanter Szenarien

8. TÜV Tagung Fahrerassistenz, München, Deutschland, 23.11.2017
Andreas Pütz, fka mbH
Dr. Adrian Zlocki, fka mbH
Julian Bock, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Jan Sauerbier, fka mbH
Prof. Dr. Lutz Eckstein, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

Seite 1 von 58

Adresse

Institut für Kraftfahrzeuge
RWTH Aachen University

Steinbachstraße 7
52074 Aachen · Deutschland

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49 241 80 25600
+49 241 80 22147

Copyright © 2018 Institut für Kraftfahrzeuge | Zertifiziert nach ISO 9001:2015