leichtbau

zu den Projekten ...

Die Erschließung neuer Leichtbaupotenziale spielt eine zentrale Rolle bei der Entwicklung zukünftiger Fahrzeuggenerationen. Maßgebliche Treiber sind die angestrebten Reduzierungen von Kraftstoffverbrauch und CO₂-Emissionen.

Das ika beschäftigt sich in nationalen wie auch internationalen Forschungsprojekten mit der Entwicklung leichter und zugleich sicherer Fahrzeugstrukturen. Dabei kann das ika auf eine umfangreiche Infrastruktur zurückgreifen, von performanten Simulationskapazitäten zur virtuellen Auslegung von Fahrzeugstrukturen bis hin zu vielfältigen Prüfständen zur Absicherung und Bewertung der Konzepte und Validierung der Simulationsergebnisse. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Werkstoffwissenschaft und Fertigungstechnik ermöglicht die Realisierung von material- und fertigungsgerechten Konstruktionen. Die Aktivitäten des ika reichendabei von der Konzept-Entwicklung, über die Materialmodellierung und Simulation bis zur virtuellen Auslegung und Validierung mit Hilfe physischer Tests.

Kontakt

Dipl.-Ing. Kristian Seidel
Bereichsleiter Karosserie
+49 241 8861 122
E-Mail

Laserstrahlschweißen der ultrahochfesten Stähle 22MnB5 und DP1000

Generierung und Validierung von Materialkennwerten in Wärmeeinflusszonen (WEZ) für eine geschlossene Simulationskette von der Temperaturfeldsimulation der Fügetechnik bis zur Belastungssimulation

CFK-Werkstatt

[Logo: CFK-Werkstatt]

Interaktive Reparaturwerkstatt der Zukunft für Elektromobile in CFK-Bauweise

Massiver Leichtbau

[Titelbild: Massiver Leichtbau]

Innovationsnetzwerk für Technologiefortschritt in Bauteil-, Prozess- und Werkstoff-Design für massivumgeformte Bauteile der Automobiltechnik

Geflochtene FVK-Crashstrukturen

[Foto: Simulation und Versuch]

Beschreibung des Verhaltens crashbelasteter Strukturen aus textilverstärkten Kunststoffen

LEIKA

[Foto: Titelbild LEIKA Projekt]

[Logo: LEIKA]

Ansprechpartner

Thorolf Schulte M.Sc.
Senior Engineer Leichtbau und Simulation
+49 241 80 25688
E-Mail


Projektlaufzeit

2013 – 2016


Projektpartner

ThyssenKrupp, Kirchhoff, KraussMaffei, Frimo, inpro, TU Bergakademie Freiberg, Universität Paderborn, TU Dortmund, TU Dresden


Projektseite

plattform-forel.de/leika/


Gefördert durch

[Logo: BMBF]
[Logo: PTKA]

Effiziente Mischbauweise für Leichtbau-Karosserien

epsilon

[Foto: epsilon]

Entwicklung eines Kleinst-Pkw mit maximierter Sicherheit durch Integration einer leichtbauorientierten neuen Karosseriearchitektur

CAMISMA

[Titelbild: CAMISMA]

Carbonfaser-Amid-Metall-basiertes Innenstruktur-Bauteil im Multimaterialsystem-Ansatz

Light-eBody

[Logo: Light e-Body]

Multimaterial Leichtbau-Karosserie für ein Elektrofahrzeug

ProPhoMuLA

[Foto: ProPhoMuLA]

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Rainer Wolsfeld
+49 241 80 23889
E-Mail


Projektlaufzeit

05/2013 – 04/2016


Projektpartner

Adam Opel AG, AiMESS Services GmbH, ika, isf, SLCR Lasertechnik GmbH, WISCO tailored blanks, ZF Friedrichshafen AG


Gefördert durch

[Logo: BMBF]

Prozessorientierte Verfahrensentwicklung von photonischen Werkzeugen für das Kleben von Multi-Material-Leichtbaustrukturen im Automobil

SafeEV

[Titelbild: SafeEV]

Safe Small Electric Vehicles through Advanced Simulation Methodologies

e performance

[Foto: e performance]

Ganzheitlicher Entwicklungsansatz für ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug

MWME

[Titelbild: Kooperatives Funktionsbenchmarking und Re-Engineering von Karosseriekomponenten]

Forschungsprojekt: Kooperatives Funktionsbenchmarking und Re-Engineering von Karosseriekomponenten

Adresse

Institut für Kraftfahrzeuge
RWTH Aachen University

Steinbachstraße 7
52074 Aachen · Deutschland

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49 241 80 25600
+49 241 80 22147

Copyright © 2017 Institut für Kraftfahrzeuge | Zertifiziert nach ISO 9001:2008