[Titel: Dissertation Blum]

Ziel der vorliegenden Arbeit war es, eine methodische Vorgehensweise zu entwickeln, die aus Sicht des Lkw-Herstellers für unterschiedliche Anspannungsgrade der Gesetzgebung sowie unterschiedliche Prämissen eine unter wirtschaftlichen Aspekten möglichst optimale Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben aufzeigt. Auf dem Weg zu einem solchen Verfahren werden in der Arbeit zunächst der Zusammenhang zwischen den Treibhausgasemissionen und dem Kraftstoffverbrauch des Transportsektors aufgezeigt, die Einflussfaktoren auf den Kraftstoffverbrauch von Nutzfahrzeugen dargestellt und die bisher bekannten gesetzlichen Vorgaben zur Eindämmung des CO2-Ausstoßes in knapper Form vorgestellt. Hierauf basierend werden die wichtigsten heute verfolgten technologischen Ansätze zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes aufgeführt. In der Arbeit wird weiter aufgezeigt, dass die optimale Auswahl und Verteilung von Maßnahmen zur Erfüllung der CO2-Gesetzgebung auf ein Nutzfahrzeugportfolio eine spezielle Form des Rucksackproblems darstellt, das sich aufgrund seiner Spezifika aus heutiger Sicht einer Lösung durch ein analytisches Lösungsverfahren entzieht. Vor diesem Hintergrund wurde ein mehrstufiges heuristisches Verfahren entwickelt und in einem Tool umgesetzt, das im Rahmen eines integrierten Ansatzes sowohl die Maßnahmen- als auch die Fahrzeugtypebene im Blick behält.

Adresse

Institut für Kraftfahrzeuge
RWTH Aachen University

Steinbachstraße 7
52074 Aachen · Deutschland

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49 241 80 25600
+49 241 80 22147