[Titel: Dissertation Pingel]

Bei alternativen Antriebskonzepten entfällt zunehmend sowohl die Abwärme als auch die Geräuschmaskierung des Verbrennungsmotors. Dadurch sind einerseits Lüftungsgeräusche wahrnehmbarer und andererseits reduziert sich bei Elektrofahrzeugen die Reichweite infolge der Beheizung des Fahrzeuginnenraumes. In diesem Kontext besteht bei elektrischen Flächenheizungen aufgrund der körpernahen und geräuschlosen Wärmeemission ein vielversprechendes Entwicklungspotential, das bislang unzureichend erforscht ist. Hierzu wird im Rahmen dieser Arbeit eine Methodik zur Auslegung elektrischer Flächenheizungen in Bezug zum konventionellen Klimatisierungssystem vorgestellt. Das Ziel der Untersuchungen ist die Komfortsteigerung hinsichtlich der Akustik und des Thermomanagements bei gleichzeitiger Energiereduktion während des Aufheizvorgangs. Neben der Ermittlung einer entsprechenden Datenbasis in einem neuartigen Temperier-Akustikraum erfolgt die Durchführung mehrerer Probandenstudien zum Nachweis eines verbesserten Aufheizprozesses. Hierbei werden die simulativ ausgelegten und prototypisch hergestellten, elektrischen Flächenheizungen inklusive einer betriebssicheren Regelung in den Referenzfahrzeugen angewendet und getestet.

Bestellformular

Adresse

Institut für Kraftfahrzeuge
RWTH Aachen University

Steinbachstraße 7
52074 Aachen · Deutschland

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49 241 80 25600
+49 241 80 22147