Kraftfahrzeug-Systembewertung

 Tätigkeitsfelder

Psychologische Grundlagen
  • Planung, Durchführung und Auswertung von Probandenstudien
  • Forschung zum Thema Fahrerstrategien
  • Ressourcenorientierte Modellierungen von Fahrleistungen
Methoden
  • Anwendung von nutzerzentrierten Bewertungsmethoden im Bereich des Kraftfahrzeugs
  • Forschung und Entwicklung zu bedarfsgerechten subjektiven sowie objektiven Bewertungsmethoden
  • Bereitstellung der Testumgebungen: laborgestützt und real
Mensch &
Infrastruktur
  • Bedarfsgerechte Planung und Modellierung von Infrastruktur über Nutzerstudien
  • Akzeptanzmodellierung
  • Entwicklung interdisziplinärer Lösungsansätze
Kunden-
zufriedenheit
  • Etablierung von Methoden zur Messung von Kundenzufriedenheit
  • Kundenorientierte Bewertung von Vertriebs- und Aftersales-Prozessen im automobilen Sektor
Lehre
  • Aus- und Weiterbildung im Themenkomplex Systembewertung
  • Methodologische Grundlagen
  • Hypothesenherleitung, Operationalisierung, Datenaufbereitung, -interpretation und Kommunikation

 Allgemeine Informationen

Das Kraftfahrzeug ist aufgrund weltweit divergierender gesetzlicher Vorschriften und Verbraucherschutzbestimmungen sowie vielfältigster Kundenanforderungen in globalisierten Märkten zu einem der komplexesten technischen Produkte überhaupt geworden.

Aufgrund des technologischen Fortschritts ist bei der Entwicklung vieler Funktionen im Kraftfahrzeug heute nicht mehr nur das technisch Machbare der limitierende Faktor, sondern zunehmend das Verständnis und die Akzeptanz durch den Nutzer. Nur eine konsequente Einbindung des Nutzers über den gesamten Entwicklungsprozess kann somit die spätere Akzeptanz und somit erfolgreiche Markteinführung sicherstellen.

Das ika bietet mit dem Bereich „Kraftfahrzeug-Systembewertung“ die notwendige Kompetenz, bestehende oder auch geplante Funktionen, Komponenten und Systeme über den gesamten Entwicklungszeitraum hinweg hinsichtlich des Nutzererlebens, der Akzeptanz, der Wirksamkeit hinsichtlich Fahr-, Verkehrssicherheit und Effizienz sowie der Kontrollierbarkeit bewerten zu können.

Ziel ist es, zu einem möglichst frühen Zeitpunkt im Entwicklungsprozess relevante Gestaltungskriterien zu entwickeln und Optimierungspotenziale aus Nutzersicht aufzuzeigen.

In enger Zusammenarbeit mit den weiteren Bereichen des Instituts für Kraftfahrzeuge können sowohl die Planung und Durchführung als auch die statistische Auswertung und systematische Dokumentation von Probandenversuchen übernommen werden. Für die technische Realisierung stehen u. a. Teststrecken zur Darstellung valider Szenarien für Realfahrversuche sowie ein dynamischer Fahrsimulator für die reproduzierbare und gefahrlose Simulation von Fahr- und Verkehrssituationen zur Verfügung.


Hier gelangen Sie zu unseren Forschungsprojekten.

MeBeSafe

Measures for Behaving Safely in Traffic

Weiterlesen ...
Systemergonomie für kooperativ interagierende Automobile

Nachvollziehbarkeit des Automationsverhaltens und Eingriffsmöglichkeiten des Menschen im Normalbetrieb an Systemgrenzen und bei Systemausfall

Weiterlesen ...
SLAM

Forschungsvorhaben zur Etablierung eines bundesweiten Schnellladenetzes für Achsen und Metropolen

Weiterlesen ...
Bedeutung kompensativer Fahrerstrategien im Kontext automatisierter Fahrfunktionen

Ansprechpartner

Gudrun Voß M.Sc.
+49 241 80 23897
E-Mail


Projektlaufzeit

03/2015 – 08/2016


Gefördert durch

Weiterlesen ...

Adresse

Institut für Kraftfahrzeuge
RWTH Aachen University

Steinbachstraße 7
52074 Aachen · Deutschland

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49 241 80 25600
+49 241 80 22147

Copyright © 2017 Institut für Kraftfahrzeuge | Zertifiziert nach ISO 9001:2008