Tag des Fahrwerks 2016 beleuchtet innovative Technologien und Trends

Bereits zum zehnten Mal brachte das Institut für Kraftfahrzeuge der RWTH Aachen University mehr als 100 namhafte Referenten und Teilnehmer aus Industrie und Forschung zusammen, um die neuesten Fahrwerktechnologien und -entwicklungen zu präsentieren und zu diskutieren.

ika nimmt hochdynamischen Fahrsimulator in Betrieb – Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Rachel eröffnet wegweisende Anlage

Zur Erfüllung wachsender Anforderungen an die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer und die Effizienz des gesamten Transports bedarf es nicht nur innovativer und interdisziplinärer Lösungsansätze, sondern auch moderner Forschungs- und Entwicklungsmethoden. Die Fahrsimulation ist hierfür eine sehr leistungsfähige Möglichkeit, bei Forschung und Entwicklung neuer technischer Lösungen den Mensch sehr früh einzubeziehen. Am Institut für Kraftfahrzeuge (ika) der RWTH Aachen ist dank der Unterstützung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung ein hochdynamischer Fahrsimulator entstanden, der heute im Rahmen einer Feierstunden mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Thomas Rachel MdB, offiziell in Betrieb genommen wurde.

Aachener Karosserietage 2016 – Herausforderungen für die Karosseriegestaltung von morgen

Über 250 Experten besuchten am 20. und 21. September die Aachener Karosserietage 2016. Neben Vorträgen von namhaften Referenten aus Industrie und Forschung wurden auch neueste Karosserien und Konzepte im Rahmen der begleitenden Fachausstellung präsentiert.

Automatisiertes Fahren in der Stadt Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Rachel gibt Startschuss für urbanes Testfeld in Aldenhoven

Forschung und Entwicklung automatisierter und vernetzter Fahrfunktionen schreiten mit großen Schritten voran. Innenstädte stellen dabei die größte Herausforderung dar. Ein Projektkonsortium rund um die RWTH Aachen errichtet dank Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) nun ein bundesweit einzigartiges Testfeld in Aldenhoven. Heute gab der Parlamentarische Staatssekretär im BMBF, Thomas Rachel MdB, den Startschuss für das Projektkonsortium. Das BMBF unterstützt das Projekt mit rund 3,3 Mio. Euro.

Innovative Transport- und Mobilitätskonzepte – TRAVisions 2016 prämiert Studierende und Forscher im Rahmen der Transport Research Arena

Das EU-Projekt TRAVisions 2016 hat seine Wettbewerbssieger gekürt. Studierende und Entwickler aus ganz Europa haben ihre innovativen Konzepte zu nachhaltigen und integrierten Transport- und Mobilitätslösungen für Personen und Güter eingereicht – die besten wurden im Rahmen der Transport Research Arena (TRA 2016) vom 18. – 20. April in Warschau geehrt.

Fahrzeugsicherheit einfach erklärt

In Deutschland sind 2015 fast 400.000 Menschen im Straßenverkehr verunglückt. Für die Kindersendung pur+ des ZDF erklärt das ika, wie sich Unfälle in Zukunft vermeiden lassen.

Premiere des SpeedE auf dem VDA Technischen Kongress

Auf dem VDA Technischen Kongress stellt das Institut für Kraftfahrzeuge die gerade fertiggestellte Forschungsplattform SpeedE vor.

Projekt I2EASE erforscht intelligente Vernetzung von Fahrzeug und Infrastruktur

Die intelligente Nutzung der Sensorvernetzung zum effizienten elektrifizierten und automatisierten Fahren ist das Ziel des kürzlich gestarteten Forschungsprojekts I2EASE. In dessen Rahmen forschen Institute der RWTH Aachen University, das Beleuchtungsunternehmen OSRAM sowie die innovativen Mittelständler MAT.TRAFFIC, Ebee smart technologies und ICE Gateway. Die Beteiligten trafen sich am 19. und 20. Januar zur Auftaktveranstaltung des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts in Aachen.

Elektro vs. Diesel: Vergleichsflottenversuch abgeschlossen

Im Rahmen des Forschungsprojekts NiVVE (Nutzfahrzeuge im Vergleich Verbrennungs- versus Elektromotor) haben die Regionalverkehr Köln GmbH und die SWK MOBIL GmbH von Februar 2014 bis Juni 2015 an einem Vergleichsflottenversuch teilgenommen. Hierfür hat die RVK drei PKW und drei Kleintransporter in ihren Fuhrpark integriert. Bei der SWK kamen drei Kleintransporter zum Einsatz. Zwei Fahrzeuge des jeweiligen Typs sind elektrisch betrieben, das jeweils andere mit Dieselmotor ausgestattet – als Referenz, um Unterschiede zum Elektrofahrzeug herauszustellen.

Forschungsinitiative präsentiert neue Verkehrstechnologien für Städte

Demonstrationsfahrzeuge zeigen, wie intelligente und kooperative Systeme den Stadtverkehr zukünftig noch sicherer, wirtschaftlicher und umweltverträglicher gestalten können.

UR:BAN-Abschlusspräsentation, Düsseldorf, 7. Oktober 2015

Pressekontakt

Institut für Kraftfahrzeuge, RWTH Aachen University
Nikola Druce M.A.
Steinbachstraße 7
52074 Aachen
+49 241 80 25668
+49 241 80 22147
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse

Institut für Kraftfahrzeuge
RWTH Aachen University

Steinbachstraße 7
52074 Aachen · Deutschland

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49 241 80 25600
+49 241 80 22147