Publications

Rechtssichere und effiziente Freigabe von autonomen Fahrzeugen: Forschungsverbund V&V-Methoden nimmt seine Arbeit auf

Bei der Einführung vollautomatisierter und autonomer Fahrfunktionen kommt dem Testen und Absichern von Fahrzeugsystemen eine Schlüsselrolle zu. Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie entwickeln 23 namhafte Partner aus Industrie und Forschung über vier Jahre hinweg gemeinsam rechtssichere sowie zeit- und kosteneffiziente Verifikations- und Validierungsmethoden.

Lightweight design solutions in the automotive sector: Impact analysis for a door structure

KES-SDM-2019, 04.07.2019, Budapest
Massimo Delogu, Francesco Del Pero, Università degli Studi di Firenze
Marcos Ierides, Violeta Fernandez, Bax Innovation Consulting
Kristian Seidel, fka GmbH
Dinesh Thirunavukkarasu, Institut für Kraftfahrzeuge (ika) - RWTH Aachen University

Evaluation of Automated Driving by Large-Scale Piloting on European Roads – The L3Pilot Project

Road Vehicle Automation 6, Springer Lecture Notes in Mobility, S.75-83
Christian Rösener M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Dr.-Ing. Adrian Zlocki, fka GmbH
Hendrik Weber, M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Johannes Hiller, M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

KoMoD – Automatisierte Fahrfunktionen im Straßenverkehr der Zukunft: Präsentation der Ergebnisse

Das Projekt Kooperative Mobilität im digitalen Testfeld Düsseldorf (KoMoD) endet am 1. Juli mit einer großen Abschlussveranstaltung, auf der alle 16 Projektpartner ihre Ergebnisse präsentieren.

Das Institut für Kraftfahrzeuge (ika) demonstriert mit seinem Versuchsfahrzeug eine Funktion zum automatisierten Valet Parking, die im Rahmen des Projekts entwickelt wurde und zum Aufbau des Testfelds beigetragen hat.

Prospective Effectiveness Assessment of Road Vehicle Automation based on Driver Performance Models

26th International Technical Conference and Exhibition on the Enhanced Safety of Vehicles (ESV) Conference 2019, Eindhoven, Niederlande
Dr.-Ing. Adrian Zlocki, fka GmbH
Christian Rösener M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Dr.-Ing. Adrian Zlocki, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

Nudging Drivers Towards Higher Safety Margins – Applications of the H2020-Project MeBeSafe

13th ITS European Congress (03. – 06.06.2019), Brainport Eindhoven, Netherlands
A.-L. Köhler, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
O. Op den Camp, TNO Integrated Vehicle Safety
M. van Mierlo, Heijmans Infra BV
S. Ladwig, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
M. Schwalm, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

UrbANT – Urbane, automatisierte, nutzerorientierte Transportplattform

4. Zukunftskongress „Technik zum Menschen bringen“, 21. – 22. Mai 2019, Bonn
Martin Reske M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Pia Dautzenberg M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

Fahrzeugautomatisierung kann die Anzahl von Verkehrsunfällen verringern

  • Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) veröffentlicht Ergebnisse eines Forschungsvorhabens zur Fahrzeugautomatisierung mit der RWTH Aachen
  • das Institut für Kraftfahrzeuge (ika) und das Institut für Straßenwesen (isac) haben Verfahren zur Bestimmung des potenziellen gesellschaftlichen Nutzens von automatisiertem Fahren erforscht
  • Automatisierte Fahrfunktionen wie Roboter-Taxis können die Anzahl der Unfälle in ihrem Einsatzgebiet um bis zu 54 % senken

Potenzieller gesellschaftlicher Nutzen durch zunehmende Fahrzeugautomatisierung

Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, BASt-Bericht F 128
Christian Rösener, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Jan Sauerbier, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Adrian Zlocki, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Lutz Eckstein, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Friederike Hennecke, Institut für Straßenwesen (isac)
Dirk Kemper, Institut für Straßenwesen (isac)
Markus Oeser, Institut für Straßenwesen (isac)

Handlungsrelevanz subjektiver Fahrleistungsschwellen in der Querregelung im Kontext des automatisierten Fahrens

DGPS – 2. Kongress der Fachgruppe Verkehrspsychologie, Saarbrücken, 05 – 07.03.2019
G. M. I. Voß, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
M. Schwalm, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

Studie zu Mobilitätskonzepten der Zukunft: Was erwartet die Bevölkerung von autonomen Fahrzeugen?

  • Eine jetzt vorgestellte Studie beleuchtet die Anforderungen und Wünsche der Bevölkerung an zukünftige, autonome Fahrzeugkonzepte.
  • Im Rahmen des UNICARagil-Projektes untersuchte das Institut für Kraftfahrzeuge (ika) der RWTH Aachen University mittels einer Online-Befragung die Erwartungen an unterschiedliche Mobilitätskonzepte.
  • Große Mehrheit der Befragten ist aufgeschlossen gegenüber autonomen Fahrzeugkonzepten und sieht viele Vorteile.

Mobilitätskonzepte der Zukunft – Ergebnisse einer Befragung von 619 Personen in Deutschland im Rahmen des Projekts UNICARagil

N. D. Herzberger, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
M. Schwalm, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
M. Reske, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
T. Woopen, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
L. Eckstein, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

Messeinrichtungen für Komfort und Energieeffizienz

Eckdaten
Art der Arbeit: Bachelor-/Masterarbeit
Vorkenntnisse: Thermodynamik, Wärme- und Stoffübertragung, Konstruktionserfahrung
Sprache: Deutsch oder Englisch
Bereich: Thermomanagement

A Traffic-based Method for Safety Impact Assessment of Road Vehicle Automation

SIPadus 2018, Tokio, Japan, 13. – 15.11.2018
Dr.-Ing. Adrian Zlocki, fka GmbH
Christian Rösener M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

Wie sicher ist das Automatische Fahren?

RWTH Wissenschaftsnacht 2018, Aachen 09.11.2018
Dr.-Ing. Adrian Zlocki, fka GmbH
Christian Rösener, M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

The Institute for Automotive Engineering (ika) of the RWTH Aachen University develops new occupant protection principles for highly automated vehicles within EU funded project OSCCAR.

Database of relevant scenarios as a tool for safety assurance of automated driving

ELIV MarketPlace 2018, Baden-Baden, 16. – 17.10.2018
Dr.-Ing. Adrian Zlocki, fka GmbH
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

Modelling Human Driver Performance for Safety Assessment of Road Vehicle Automation

The 21st IEEE International Conference on Intelligent Transportation Systems, Maui, Hawaii, USA, November 4-7, 2018
Christian Roesener, M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Michael Harth, M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Hendrik Weber, M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Johanna Josten, M.Sc., Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

Slowing Down Speeders via Dynamic Infrastructure Nudging Measures

1st IHSED – International Conference on Human Systems Engineering and Design-Future Trends and Applications, Frankreich,
CHU Université de Reims Champagne-Ardenne, 25 - 27. Oktober 2018

A.-L. Köhler, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
S. Ladwig, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
M. Schwalm, Institut für Kraftfahrzeuge (ika)

Sichere und effiziente Mobilität 4.0

Verkehrsminister Wüst informiert sich über die Forschung der RWTH im Aldenhoven Testing Center und in Aachen

Address

Institute for Automotive Engineering (ika)
RWTH Aachen University

Steinbachstraße 7
52074 Aachen · Germany

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
+49 241 80 25600
+49 241 80 22147

Copyright © 2019 Institute for Automotive Engineering | Certified according to ISO 9001:2015