Infrastruktursensorik

Einsatzgebiete

  • Lieferung von hochgenauen Echtzeitreferenzdaten von Verkehrsteilnehmern für vernetzte und automatisierte Fahrzeuge im Testfeld
  • Langzeiterhebung und Speicherung von Realverkehrsdaten für die Entwicklung und Absicherung automatisierter Fahrfunktionen
  • Langzeiterhebung und Speicherung von Sensorrohdaten für die Entwicklung und Absicherung automatisierter Fahrfunktionen
  • Bewertung und Analyse vernetzter und automatisierter Fahrfunktionen im Realverkehr sowie in der Simulation/im digitalen Zwilling

Technische Daten

Stationäre Infrastruktursensorik

  • Testfeld Campus Melaten: 46 stationäre Infrastrukturmessstationen entlang eines urbanen Rundkurses von 2,4 km Länge
  • Testfeld B56 Aldenhoven: 11 stationäre Infrastrukturmessstationen entlang eines Landstraßenabschnitts von 1 km Länge
  • Testfeld A44 Autobahndreieck Jackerath: 11 stationäre Infrastrukturmessstationen entlang eines Autobahnabschnitts von 1 km Länge
  • Sensorik: pro Messstation kommen zwei 4K-Dome-Kameras sowie zwei 128-Ebenen Rotationslaserscanner (LiDARs) zum Einsatz
  • Telematik: jede stationäre Messstation ist mit einer V2X Roadside Unit sowie mit einem C-V2X fähigen 4G Mobilfunkmodul und einem WLAN-Modul ausgestattet
  • Montagehöhe der Sensorik: 6 m über Straßenoberfläche
  • Erhebung u.a. von Position, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Heading, Dimensionen und Klasse jedes Verkehrsteilnehmers bei einer Aufnahmerate von 10-20 Hz
  • Verarbeitung standardisierter V2X-Nachrichten (z.B. CAM, CPM, DENM)

Mobile Infrastruktursensorik

  • 4 vollautarke mobile Messstationen sowie ein vollautarker mobiler Server zur individuellen Erhebung von Sensorrohdaten an ausgewählten Straßenquerschnitten
  • Aufbau in Form von Anhängern mit hydraulisch ausfahrbarem Mast
  • Montagehöhe der Sensorik: 8 m über Straßenoberfläche
  • Sensorik: pro Messstation kommen zwei 4K-Dome-Kameras sowie zwei 128-Ebenen Rotationslaserscanner zum Einsatz
  • Telematik: jede mobile Messstation ist mit einem 4G Mobilfunkmodul und einem WLAN-Modul ausgestattet
  • Aufnahmeraten: LiDARs 10-20 Hz, Kameras 10-25 Hz
  • Direkte automatisierte Sensorrohdatenanonymisierung auf dem mobilen Server – Keine Erhebung personenbezogener Daten

Kontakt

Timo Woopen M.Sc.
Forschungsbereichsleiter
Fahrzeugintelligenz und Automatisiertes Fahren
+49 241 80 23549
E-Mail

Adresse

Institut für Kraftfahrzeuge
RWTH Aachen University
Steinbachstraße 7
52074 Aachen · Deutschland

office@ika.rwth-aachen.de
+49 241 80 25600

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.